Mit einem verdienten 8:8 startet der SV Unterknöringen in die Landesligasaison.

In einer hart umkämpften und zeitweise hochspektakulären Begegnung kehrte die 1. Mannschaft des SV Unterknöringen von ihrer längsten Auswärtsbegegnung aus Seeg wieder zurück.

Den besseren Start erwischten die Allgäuer, die nach den Eingangsdoppeln mit 2:1 in Führung gingen, wobei Mayer/Weissenhorner im Entscheidungssatz unglücklich mit 11:9 unterlagen.

Durch die Einzelerfolge von Mengele und Schwenk wurde postwendend der Führungswechsel eingeleitet. Mit jeweils einem Erfolg aus dem mittleren Paarkreuz durch Bujok und dem hinteren Paarkreuz durch Mayer und zwei knappen Fünfsatzniederlagen von Weissenhorner und Winterstein stand es nach den ersten 6 Einzeln 5:4 für die Kammeltaler.

Mit einer fulminanten Aufholjagd im fünften Satz konnte Alexander Mengele zwischenzeitlich sogar auf 6:4 erhöhen. Allerdings waren im Anschluss Schwenk, Bujok und Weissenhorner glücklos und der SV Seeg leitete den Führungswechsel zum 7:6 aus Sicht der Hausherren ein. Während Winterstein wieder kein Erfolg vergönnt war, konnte der neu in die 1. Mannschaft aufgerückte Andreas Mayer auch sein zweites Einzel gewinnen. Im fünften Satz zeigte er Nervenstärke und behielt am Ende mit 11:8 die Oberhand.

Nun galt es im abschließenden Schlussdoppel wenigstens einen Punkt mitzunehmen.

Angepeitscht von den circa 30 Zuschauern zeigten die Einser-Doppel Stüttgen/Huber und Mengele/Schwenk ihr bestes Tischtennis. Mit vielen hochklassigen Ballwechseln und spektakulären Topspin-Stafetten konnten sie das Publikum begeistern.

Am Ende triumphierten die Knöringer im Entscheidungssatz und feierten das verdiente Unentschieden.